Rollstuhl Skating für Kinder und Jugendliche – Mobilitätstraining 2.0

Das Logo von Die Neue Norm auf blauem grund- Rechts davon steht: Die Neue Kolumne. Unten steht: von David Lebuser.
Lesezeit ca. 2 Minuten

Kinder brauchen Vorbilder, denn sie lernen vor allem durch Nachahmung. Doch für Kinder im Rollstuhl gibt es nur selten Vorbilder im Rollstuhl im engeren Verwandtenkreis. Dass ich mal ein Vorbild für Kinder und Jugendliche werden könnte, hätte ich auch nicht gedacht. Doch heute habe ich meine Rolle als Vorbild nicht nur akzeptiert, sondern sie zu lieben gelernt.
Denn es ist enorm wichtig für Kinder möglichst früh die eigene selbstständige und selbstbestimmte Mobilität zu entdecken. Je früher Kinder lernen, den eigenen Rollstuhl zu beherrschen, desto selbstverständlicher werden sie damit heranwachsen und die Gesellschaft zu einem inklusiven Umdenken auffordern.

Rollstuhlfahren muss gelernt sein!

Eine Möglichkeit, den Umgang mit dem Rollstuhl zu erlernen, ist das Rollstuhltraining oder der Mobilitätskurs. Das ist auch eine sehr gute Variante um möglichst viel technisch korrekt zu vermitteln, doch leider werden die Kosten viel zu selten von den Krankenkasse übernommen.
Im Skatepark können wir eine spielerische Alternative bieten. Die Kinder können sich auf den gut berollbaren Flächen an leichte Steigungen und Rampen rantasten und sich nach eigenem Ermessen steigern. Mit Kindern muss ich keine Tricks im Rollstuhl üben, ich lass sie probieren, spielen und Spaß haben und schon bald werden sie wiederum mir Tricks beibringen. Natürlich habe ich dabei auch die Talentförderung des Sports WCMX im Auge, doch viel wichtiger ist mir, dass die Kinder lernen ihren Rollstuhl zu beherrschen. Denn das macht sie für den Alltag fit und selbstständig. Je früher, desto besser ist es für die eigene Entwicklung.

Fallen und wieder aufstehen!

Natürlich gehören beim Skaten auch Stürze zum Programm, vor allem wenn die Kinder dann nicht mehr nur durch den Skatepark rollen, sondern sich wirklich an die größeren Rampen trauen und erste Tricks probieren. Doch auch hier kann ein frühes Erlernen des Fallens spätere Stürze und Ängste minimieren.
Jedes Kind darf mal mit aufgeschürften Knien und Ellbogen nach Hause kommen, auch Kinder im Rollstuhl! An unseren regelmäßig teilnehmenden Kindern kann man gut erkennen, dass sie den Rollstuhl nutzen wie jedes andere Kind seine Beine, sein Fahrrad oder sein Skateboard. Hinfallen, aufstehen und weitermachen auf dem Weg in ein selbstbestimmtes, selbstständiges und selbstverständlich inklusives Leben!

Das waren starke Zeilen? Dann gerne teilen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pocket
Share on email
Share on print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.